Negele Messtechnik GmbH

28.01.2020 - 10:15 Uhr | Raum I3.3
29.01.2020 - 10:15 Uhr | Raum I3.3
30.01.2020 - 10:15 Uhr | Raum I3.3

Membranüberwachung für Drucksensoren

  • Sentinel DFI: Schützt Produkte vor Kontamination
  • Fehleranzeige in Drucksensoren + Manometern
  • Risikoverminderung durch fehlerhafte Sensoren
  • Sofortiger Alarm bei Membranbruch
Bei klassischen Drucksensoren kann im Falle einer Membranbeschädigung das Produkt in Kontakt mit Druckmittlerflüssigkeit kommen, oder im Falle von „trockenen“ Sensoren mit nicht-sterilen Sensor-Innenteilen. Eine Fraktur der Membran kann sogar über den Zeitraum mehrerer Produktionszyklen unentdeckt bleiben und damit eine Kontamination mit entsprechend hohen Wertverlusten verursachen.

Die spezielle Technologie „Sentinel DFI“ (Diaphragm Failure Indication) bietet hier eine zuverlässige Abhilfe. Durch eine Doppelmembran erhöht sich einerseits der Schutz vor Verunreinigungen bei einer Fraktur der äußeren Membran. Am wichtigsten ist jedoch die kontinuierliche elektronische Überwachung, die jede Membranbeschädigung detektiert und durch ein Alarmsignal aktiv signalisiert, so dass der Sensor vor dem nächsten Produktonszyklus ausgetauscht werden kann.


Sentinel DFI bietet folgende Vorteile:

- Sehr hohe Messgenauigkeit durch bewährte Präzisions-Sensortechnologie

- Sofortiger Alarm bei Membranbruch, der einen Sensorwechsel zum günstigsten Zeitpunkt zwischen zwei Prozessen ermöglicht.

- Erhöhter Schutz vor Wertverlust hochwertiger Produkte, der durch unerkannte Verunreinigungen mit Druckbetätigungsflüssigkeit oder unsterilen Innenteilen verursacht werden kann

- Einfache Anpassung an individuelle Applikationen durch Anwendung der Sentinel DFI Technologie in einem Drucktransmitter oder Manometer



Membranüberwachung für Drucksensoren
Negele Messtechnik GmbH
Nikolas Städele