Camfil GmbH

28.01.2020 - 13:30 Uhr | Session 23 - Raum 3

Schwebstofffilter-Medien - Retrospektive und Ausblick

  • Retrospektive
  • Filtermedienproduktion
  • Fokus auf Pharma?
  • Neue Entwicklung
  • Was leisten filter in der Realität? Realer Prüfstand
HEPA-Filter sind ein wesentlicher Bestandteil der Zu- und Abluftventilation von hygienischen und normgerechten pharmazeutischen Prozessumgebungen. Diese Luftfilter werden seit Jahrzehnten mit Mikroglasfaser-Medien hergestellt und sie wurden so optimiert, dass sie eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit bei gleichzeitig relativ geringem Druckverlust und Energieverbrauch gewährleisten. Mit einer guten Vorfiltration können HEPA-Filter in der Regel 7 bis 10 Jahre oder sogar länger im Einsatz bleiben. Da Glasfasermedien sehr zerbrechlich sind, setzt eine lange Lebensdauer ein hohes Maß an Sorgfalt bei der Handhabung und Installation sowie regelmäßige In-situ-Filterprüfungen der Filter voraus. Alternative HEPA-Filter mit synthetischen Medien können häufig mit einer hohen mechanischen Stabilität und Robustheit gegenüber physischen Beschädigungen punkten. Sie sind jedoch dafür bekannt, dass sie eine geringe Partikelfiltrationsleistung und eine kurze Lebensdauer aufweisen und dass ihr Wirkungsgrad nicht sehr lange stabil bleibt, wenn sie häufig mit ölbasierten Prüfaerosolen in Kontakt kommen.

In dieser Präsentation wird ein neuer Typ HEPA-Medien mit einer Filtrationseffizienz vorgestellt, die der Reinraum-Branche die erwartete Langlebigkeit und Zuverlässigkeit bietet. Er besticht darüber hinaus im Vergleich zu herkömmlichen Glasfaserfiltern mit einem noch geringeren Druckverlust und einer hohen physikalischen Widerstandsfähigkeit.  Die Kombination aus hoher Lebensdauer und Medien, die überaus robust gegenüber physischen Beschädigungen sind, sorgt für eine erhebliche Reduktion kostspieliger Ausfälle und Anlagenstillstände.



Schwebstofffilter-Medien - Retrospektive und Ausblick
Camfil GmbH
Benjamin Rühl