Wilhelm Werner GmbH - Reinstwassertechnik

Firmennews | 18.11.2019 - 13:32 Uhr

Pharmawasser - Systeme für Kleinstmengen

  • Flexibel - Kundenorientiert - Bedarfsgerecht
  • Kleine maßgeschneiderte Erzeugerheinheiten
Wenn es um die Abdeckung sehr geringerer Wasserverbräuche in der Pharmaproduktion geht, stoßen Kunden oft auf vordimensionierte und zu groß ausgelegte Fertigmodule, die nicht bedarfs- und produktionsgerecht sind.

Dies liegt u.a. daran, dass für den Bau von kleinen Pharmawassersystemen eigentlich Sonderlösungen entwickelt werden müssen, die sich auf Grund der geringen Stückzahlen nicht einfach wirtschaftlich vermarkten lassen.

Speziell für diese Anwendungsfälle entwickelte WERNER kleinere GMP-konforme, vorqualifizierte Pharmawasseranlagen und -Verteilsysteme ab einer Erzeugerleistung von 30-50 l/h, die zur Abdeckung zukünftiger Bedarfssteigerung modular erweiterbar sind.

Wie auch bei Großanlagen kommen bei den kleinen Werner Pharmawasseranlagen Aufbereitungsverfahren wie Enthärtung, Reverse Osmose, Membranentgasung, Elektrodeionisierung und Ultrafiltration zum Einsatz. Diese können wahlweise mit verschiedenen Sanitisierungskonzepten, wie z.B. der chemischen Sanitisierung, der thermischen Sanitisierung und der Ozonisierung kombiniert werden. Grunsätzlich beinhalten aber diese Systeme


FDA 21 CFR Part 11 konforme Anlagensteuerung
Umfangreiche Überwachungstechnik sowie eine  „FDA 21 CFR Part 11“ konforme Anlagensteuerung mit Audit Trail und Userverwaltung gewährleisten ein GMP-konformes Monitoring und erfüllen ein Höchstmaß an Betriebssicherheit und Bedienkomfort.

 
Hygienic Design
Der Einsatz hochwertiger FDA-konforme Kunststoffe wie z.B. PVDF-HP WNF-verschweißt oder Edelstahl wie 1.4404 oder 1.4435 orbital verschweißt stellen sicher, dass Korrosionen vermieden und eine Kontamination des gereinigten Wassers durch Fremdstoffe erfolgt.
Ein totraumarme Ausführung, spaltfreie Verbindungstechniken und Innenoberflächen mit einer Rauigkeit von 0,25 bis 0,8 µm sind Grundvoraussetzung für eine hygienegerechte Gestaltung und tragen erheblich zur Vermeidung einer Keimbildung bei.


GMP-gerechte Qualifizierung
Die GMP-gerechte Qualifizierung  mit DQ, IQ und OQ und einer individuell angepassten Qualifizierungsdokumentation ist auch elementarer Bestandteil kleinerer WERNER-Pharmawasseranlagen. Hierzu gehört neben dem FAT im Herstellerwerk auch die Durchführung der Qualifikation vor Ort mit dem abschließenden SAT am Aufstellungsort.

Fernwartung
Durch einen Koppelprozessor erfolgt nach vorheriger Freischaltung durch den Anlagenbetreiber der Zugriff auf die Anlagensteuerung. Alle Messdaten können zwecks Wartung, Fehlerdiagnose, Datenanalyse oder Optimierung vom autorisierten Servicetechniker abgerufen werden.

Langfristig gesehen können Werner - Small-Solutions auch aufgerüstet werden. Bei der richtigen Planung im Vorfeld ist das Wachstum der Anlage jederzeit machbar.


Pharmawasser - Systeme für Kleinstmengen
Wilhelm Werner GmbH - Reinstwassertechnik
Barbara Träger