Letzner Pharmawasseraufbereitung GmbH

Produkt | 07.01.2020 - 11:39 Uhr
Kalte WFI-Herstellung gemäß Ph. Eur.

  • Gemäß allen EMA und Ph. Eur. Anforderungen
  • Ozonisierbare Keramik-Ultrafiltration
  • Aseptik-Verbindungen gemäß DIN 11864
  • Reynoldszahlen > 10.000 auch in Standby-Phasen
  • Leistungsreguliert: 10-100%
Sichere Konzepte für das kalte Herstellungsverfahren
Neben der Produktion von WFI über Destillation bieten wir Ihnen auch die Erzeugung von WFI über das Membranverfahren an:

Hier verfügen unsere Anlagen über zwei Umkehrosmose-Membranstufen mit nachgeschalteter Elektrodeionisation sowie Ultrafiltration.

Für die Sicherstellung der mikrobiellen Qualität reduziert das Letzner Anlagen-Design von vorneherein schädliche Einflüsse und integriert zahlreiche Vorbeuge-Maßnahmen gegen mikrobielles Wachstum:

Zwei UV-Lampen mit unterschiedlichen Wellenlängen sorgen für die Reduktion von Mikroorganismen als auch den
Abbau von Nährstoffen.

Eine hohe Durchströmungsgeschwindigkeit, verhindert stehendes Wasser auch in Stand-By-Phasen.
Eine minimierte Anzahl ausschließlich verwendeter Aseptik-Anschlüsse sind fester Bestandteil eines durchdachten und
robusten hygienic designs.

Die Ausführung erfolgt komplett inEdelstahl der Güte AISI 316L.

Für die Ultrafiltration werden in einem patentierten Verfahren ozonisierbare Keramikmodule eingesetzt.

Unterschiedlichste, vollautomatische Sanitisierungskonzepte, stehen unseren Kunden gemäß EMA-Anforderung
zur Verfügung.



Kalte WFI-Herstellung gemäß Ph. Eur.
Letzner Pharmawasseraufbereitung GmbH
Michael Hegmann